Ev. Melanchthongemeinde Griesheim
- Herzlich Willkommen

1350 Geschenkpäckchen und 28 Fahrräder hat die Melanchthongemeinde auf den Weg zu Kindern in Rumänien gebracht. Zahlreiche Schulen, Kindergärten und Bürger haben die Aktion „Kinder helfen Kindern“ unterstützt.


GRIESHEIM - „Ein Geschenk aus dem Geschenk machen, das ist der Himmel“, mit diesen Worten seines rumänischen Amtskollegen Wolfgang Arvay von der Mediascher Pfarrergruppe zog Pfarrer Konrad Rampelt von der Griesheimer Melanchthongemeinde ein positives Fazit der 21. Weihnachtsaktion „Kinder helfen Kindern“. Mit 28 Fahrrädern und 1350 Geschenkpäckchen, davon 160 Geschenkschulranzen, konnte vielen Kindern in Rumänien eine große Freude gemacht werden.
Unterstützt wurde die Gemeinde von allen Griesheimer Schulen und Kindergärten sowie zahlreichen Bürgern. Auch die evangelische Gemeinde und die Carl-Ulrich-Schule in Weiterstadt, die Astrid-Lindgren-Schule in Braunshardt, die Schloss-Schule-Gräfenhausen, Schulen in Pfungstadt, die Grundschule in Friedrichsdorf/Burgholzhausen sowie die katholischen Kirchengemeinden St. Georg und St. Joseph in Eberstadt beteiligten sich an der Weihnachtsaktion.
Konfirmanden helfen beim Packen und Verladen.


„Mütter kommen mit ihren Kindern und bringen die Päckchen. Dann gibt es Menschen aus Griesheim oder Mörfelden, die zehn bis 20 Päckchen oder Schulranzen packen, weil ihnen diese Aktion so am Herzen liegt. Jedes Jahr zeigen sich neue Gesichter der Hilfsbereitschaft“, bilanziert Konrad Rampelt, dankbar dafür, dass generationsübergreifend viele Menschen zum Gemeindezentrum in der Brucknerstraße kommen und ihre Geschenkpäckchen bringen. Neue Mitarbeiter und die Konfirmanden halfen beim Packen und Verladen der Päckchen, die dann von György Urcan mit einem von der Spedition Friedrich kostenlos überlassenen Lastwagen nach Mediasch transportiert wurden.
Dort übernahm die Mediascher Pfarrergruppe die Verteilung der Weihnachtsgeschenke. Alljährlich werden in den umliegenden Dörfern neue Schulen ausgesucht, in denen die Päckchen nach der letzten Stunde an die Schüler verteilt werden.


Das Dankesschreiben von Pfarrer Wolfgang Arvay erreichte Pfarrer Konrad Rampelt kurz vor Weihnachten. Er berichtete darin von der Übergabe der „wunderschönen Päckchen“ am Nikolaustag. „Wir erklären den Schülern, dass die Päckchen von Kindern aus Deutschland kommen, die anderen Kindern, die sie nicht kennen, eine Freude machen wollen. Auch erzählen wir von Weihnachten, wo Gott uns Menschen ein schönes Geschenk gemacht hat, nicht nur für die Braven und Guten, sondern für jeden von uns.“, schreibt der rumänische Pfarrer.
Konrad Rampelt, beeindruckt von der Hilfsbereitschaft, gibt den Dank seines Amtskollegen weiter an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die sich auf vielfältige Art und Weise für die Hilfsaktion eingesetzt und sie auch finanziell unterstützt haben, sodass von den Spenden die Benzinkosten gedeckt werden konnten.
                                                                     

                                                                                                                                                                                                                                     Von Gudrun Hausl

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok