Ev. Melanchthongemeinde Griesheim
- Herzlich Willkommen


 

Melanchthongemeinde feiert unter dem Motto „Freude über das Wiedergefundene“ ein buntes Fest

Gute Laune, fröhliche Musik, viele ehrenamtliche Helfer, Sonnenschein und jede Menge bunte Luftballons haben zu einem rundum gelungenen Gemeindefest der Melanchthongemeinde am Sonntag beigetragen. Mit einem kurzweiligen Familiengottesdienst unter dem Motto „Freude über das Wiedergefundene“, an dem auch die Kinder des Kindergartens und die aktuellen Konfirmanden beteiligt waren, starteten die Gemeindemitglieder und ihre Gäste in den Tag. Die Kindergartenkinder führten das Stück „Das verlorene Schaf“ auf. Ein Hirte, der mit seinen hundert Schafen jedes Jahr durch das Land zieht, um eine Wiese zu finden, auf der seine Schafe genügend Wasser und ausreichend zu fressen finden. Auf dem Weg verliert er ein kleines Schaf, dass sich ohne die Herde ganz alleine fühlt. Als der Hirte am Abend seine Schafe zählt und feststellet, dass ein Schaf fehlt, macht er sich sofort auf den Weg, um es zu suchen. Als er es findet und zurück zur Herde bringt, ist das kleine Schaf überglücklich nicht mehr alleine zu sein und der Hirte seine Herde wieder zusammenzuhaben. Die Kinder erzählten, dass Gott nach allen seinen „Kindern“ schaue und wolle, das es allen gut geht. „Die Kinder haben das ganz großartig gemacht und die Erzieherinnen eine wundervolle Arbeit geleistet“, sagt Maria Rampelt nach dem Gottesdienst. Kindergarten-Leiterin Jutta Bieber war sehr stolz auf ihre Schützlinge und freute sich, dass alles so gut geklappt hat: „In einer Kinderkonferenz konnten sich die Kinder selbst aussuchen, ob sie eine Sprechrolle, eine Rolle ohne Text oder einfach Teil des Chores sein wollten. Das klappt immer sehr gut.“

 Auch die Konfirmanden griffen das Thema „Wiederfinden“ auf und redeten darüber, was es bedeutet, etwas zu verlieren und Pfarrer Konrad Rampelt sprach über Verluste und die Freude etwas wiederzufinden und wünschte zum Abschluss des Gottesdienstes allen ein wunderschönes Gemeindefest.
 Bei strahlendem Sonnenschein wurde nicht nur das Gemeindefest, sondern auch der „Tag der offenen Tür“ des Kindergartens gefeiert. Die Kinder konnten sich eine Spielkarte abholen und damit an den drei Stationen „Ballkanone“, „Scheibenschießen“ und „Hämmern“ Stempel sammeln. Als Belohnung durften sich die Kinder anschließend ein Eis oder eine Brezel abholen. In den Räumen des Kindergartens konnten passend zum Thema hüpfende Schafe, Armbänder aus Wolle und Magnetschafe gebastelt werden, ein Kaspertheater wurde aufgeführt und wer wollte, konnte sich beim Kinderschminken das Gesicht kreativ bemalen lassen. Patricia Braun organisierte außerdem eine „Kreuz-Bim-Bam-Führung“ mit Pfarrer Rampelt in den Kirchturm, der die hauptsächlich Vierjährigen ganz gespannt folgten.

 Johannes Wehrstein, der im Kirchvorstand für Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist, hatte für die Jugend ein Tischkicker- und Fifa-Turnier organisiert, das guten Anklang fand und spannende Partien bot. Die Gewinner wurden mit einem Paket mit Cola, Chips, und allem, was man für einen WM-Abend benötigt, belohnt.

Auch für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Unter der Regie von Anna Sloboda wurde im Vorfeld original Griesheimer Kartoffelsalat gemacht, Würstchen brutzelten auf dem Grill, Gulasch war vorbereitet und auch an Süßem wurde nicht gespart. Zur Unterhaltung spielte die Live-Band „Nomen Nomina“. Die sechsköpfige Gruppe, die aus der Bessunger Jazz-Szene stammt, unterhielt die Besucher mit feinstem Jazz und war bereits beim letzten Gemeindefest gut angekommen. Im Anschluss sorgte DJ Jojo für Stimmungsmusik.

 Neben dem bunten Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt, wurde vor dem Eingang zur Gemeinde der beliebte Bücherflohmarkt aufgebaut. Über das Jahr hinweg konnten wieder Bücher aller Art abgegeben werden, die das Bücher-Flohmarkt-Team sammelte, nach Kategorien sortierte und nun für einen Kilopreis von 2,50 Euro verkauften. Bei der großen Tombola konnten über 500 Preise, die von vielen Griesheimer Firmen gespendet wurden, gewonnen werden und im Foyer konnten sich die Besucher über den neuen offenen Gesprächskreis „Glaube mit Kopf, Herz und Hand“ informieren, der am 17. August startet.

 „Es ist ein fest für Jung und Alt, ein Fest zum geselligen Beieinandersein und ein Fest, bei dem man immer wieder alte Bekannte wiedersieht“, sind sich Maria Rampelt und Jutta Bieber einig. Zum Abschluss versammelten sich alle rund um den Glockenturm und ließen gemeinsam viele bunte Luftballons in die Höh steigen. Der Erlös des Gemeindefest geht in diesem Jahr in gleichen Teilen an die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde und an die Weihnachtsaktion „Kinder helfen Kinder“.

Kerstin Maes

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok