Ev. Melanchthongemeinde Griesheim
- Herzlich Willkommen

Die Evangelische Melachthongemeinde in Griesheim  lädt für Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10.00h, wie schon im vorigen Jahr unter Leitung von Pfarrer Konrad Rampelt, wieder zu einem Kantatengottesdienst in ihr Gotteshaus in der Brucknerstraße 18 ein.

In diesem Jahr kommt J.S. Bachs Kantate ‚Der Friede sei mit dir‘ (BWV 158) zur Aufführung, die um einen Choral mit Rezitativ aus der für den gleichen Sonntag im Kirchenjahr geschriebenen Kantate BWV 83 und einer Sinfonia Bachs erweitert wird. Das Thema beider Kantaten ist dem 2. Kapitel, Verse 22 – 32 des Lukas-Evangeliums entnommen. Simeon, ein in Jerusalem wohnhafter Greis, hat im Traum die Zusage erhalten, er werde erst sterben, nachdem er den Heiland zu Gesicht bekommen habe. Diese Prophezeiung geht im Tempel zu Jerusalem in Erfüllung, als er den Heiland in Marias kleinem Sohn erkennt, den in den Arm nehmen darf. Orchester Camerata

Der Text des Solo-Sängers gibt der Freude Ausdruck, dass die Gegenwart des Heilandes dem Gläubigen, für den Simeon aus Jerusalem als Beispiel dient, die Gewissheit der Erlösung nach dem Tode verspricht.

Der Sänger wird in der Kantate von einer Querflöte, Streichorchester und Basso continuo begleitet. Im Zentrum steht die Arie ‚Welt ade, ich bin dein müde‘, die mit einem Choral, der mit den gleichen Worten beginnt, bereichert ist.
Die Melodie dieses von Sopranstimmen gesungenen Chorals stammt nicht von Bach selbst, sondern von dem noch älteren Komponisten Johann Rosenmüller. Als solistisches Begleitinstrument ist in der überlieferten Partitur eine Violine genannt, doch hat Bach die tiefen Töne dieses Instruments vermieden, weshalb angenommen werden kann, dass ursprünglich wohl die Querflöte das hier vorgesehen war. Zudem ist die überlieferte Fassung möglicherweise unvollständig, da sie ohne jegliche Einleitung gleich mit einem Rezitativ beginnt. Deshalb werden ihr bei dem Kantatengottesdienst noch zwei Sätze aus anderen Werken des gleichen Komponisten vorangestellt.
Wie schon im Vorjahr wird die Kantate von der Gustl-Gromes-Camerata, St. Stephan, musiziert unter der Leitung von Thomas Lippert, der auch den solistischen Gesangspart übernimmt. Als Instrumentalsolisten wirken Thomas Niggemann (Querflöte) sowie Stefan Haun (Orgel), Klaus Kolbe (Fagott) und Oliver Eichhorn (Violoncello) mit. Die Choräle werden von den Choralis Cantores gesungen.

Dr. Thomas Lippert

Text der Kantate

Kantatengottesdienst 2019
Mit Musik aus Kantaten von Johann Sebastian Bach zum Sonntag Mariae Reinigung
1. CHORAL mit REZITATIV (aus der Kantate BWV 83):
Herr, nun lässest du deinen Diener in Friede fahren, wie du gesaget hast.
Was uns als Menschen schrecklich scheint,
ist uns ein Eingang zu dem Leben.
Es ist der Tod, ein Ende dieser Zeit und Not,
ein Pfand, das uns der Herr gegeben
zum Zeichen, dass er’s herzlich meint
und uns will nach vollbrachtem Ringen
zum Frieden bringen.
Und weil der Heiland nun
Der Augen Trost, der Herzen Labsal ist,
was Wunder, dass ein Herz des Todes Furcht vergisst!
Es kann erfreut den Ausspruch tun:
Denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen,
welchen du bereitet hast vor allen Völkern.
2. SINFONIA (nach BWV 196,1)
3. Kantate BWV 158:
a) REZITATIV: Der Friede sei mit dir,
du ängstliches Gewissen!
Dein Mittler stehet hier,
der hat dein Schuldenbuch
und des Gesetzes Fluch
verglichen und zerrissen.
Mein Herz, was bist du so betrübt,
da dich doch Gott durch Christum liebt.
Er selber spricht zu mir:
Der Friede sei mit dir!
b) ARIE: Welt ade, ich bin dein müde!
Salems Hütten steh’n mir an,
wo ich Gott in Ruh‘ und Friede
ewig selig schauen kann.
Da bleib’ ich, da hab‘ ich Vergnügen zu wohnen,
da prang’ ich gezieret mit himmlischen Kronen.
mit CHORAL (Text von Johann Georg Albinus, Melodie von Johann Rosenmüller):
Welt ade, ich bin dein müde,
ich will nach dem Himmel zu;
da wird sein der rechte Friede
und die ew’ge Seelenruh‘.
Welt bei dir ist Krieg und Streit,
in dem Himmel allezeit
Friede, Ruh‘ und Seligkeit.
c) REZITATIV: Nun Herr, regiere meinen Sinn,
damit ich auf der Welt,
so lang es dir mich hier zu lassen noch gefällt,
ein Kind des Friedens bin,
und lass‘ mich zu dir aus meinen Leiden
wie Simeon in Frieden scheiden.
Da bleib’ ich, da hab‘ ich Vergnügen zu wohnen,
da prang’ ich gezieret mit himmlischen Kronen.

d) CHORAL (Text von Martin Luther: 5. Strophe von „Christ lag in Todesbanden“):
Hier ist das rechte Osterlamm,
davon Gott hat geboten,
das ist hoch an des Kreuzes Stamm
in heißer Lieb‘ gebraten:
dess‘ Blut zeichnet uns’re Tür,
das hält der Glaub‘ dem Tode für.
Der Würger kann uns nicht rühren.
Halleluja!

Ausführende:

Thomas Niggemann, Querflöte
Stefan Haun, Orgel
Klaus Kolbe, Fagott
Oliver Eichhorn, Violoncello
Choralis Cantores
Gustl-Gromes-Camerata, St. Stephan
Bariton und Leitung: Thomas Lippert

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok